Musterlok - O&K 4028/1910

Unter den Fabriknummern 4028 und 4029 lieferte die Lokfabrik Orenstein und Koppel 1910 zwei Musterlokomotiven an die Versuchsabteilung des Heeres. Mit 80 PS waren die Lokomotiven etwas leistungsfähiger und schwerer als die Brigadelokomotiven, zudem waren sie mit der moderneren Heusinger-Steuerung ausgestattet. Die erste Lok erhielt feste Achsen, die zweite Lok dagegen wurde mit Klien-Linder-Hohlachsen versehen.

Bereits im September 1910 wurde die O&K 4028 an den Hersteller zurückgegeben, der die Lok überholte und nach Polynesien an ein französisches Phosphatwerk auf der Insel Makatea  verkaufte. Hier bewährte sich die Lok sehr gut, so dass in den folgenden Jahren noch vier Nachbauten der Lok geliefert wurden. Für den Einsatz auf der Insel wurden die Loks zudem mit Zusatz-Schlepptendern ausgerüstet.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über den bekannten Fahrzeugpark:

Nr.
Hersteller Fabrik-Nr./Baujahr
Bemerkung
1
O&K 4028/1910
Ersatzkessel O&K 11176/1926
2 O&K 5898/1912
3 O&K 9855/1922
4 O&K 11406/1927
5
O&K 11788/1929

? Billard 3101/1941
?
Billard 3106/1941
?
Billard 3108/1941
?
Ernest Campagne 5257/1954
?
Ernest Campagne  5258/1954
?
O&K 25719/1956
?
O&K 25837/1958

Nach der Einstellung des Phosphatabbaus auf Makatea im Jahr 1966 wurden die Verladeanlagen abgerissen, die restlichen Anlagen und die Werkbahn mit ihren Fahrzeugen verblieben abgestellt auf der Insel.

OK Makatea Briefmarke
O&K 4028 im Einsatz auf Makatea
O&K 4028 im Einsatz auf Makatea
Abgestelle O&K-Lokomotive auf Makatea, Foto: © Sardon, Wikipedia
Abgestelle O&K-Lokomotive auf Makatea, Foto: © Sardon, Wikipedia
Über weitere Fotos und Informationen zu den auf Makatea abgestellten Lokomotiven würde ich mich sehr freuen!
Quellen:
  • Buch "Heeresfeldbahnen der Kaiserzeit" von R. Fach und G. Krall
  • Buch "Le chemin de fer en Polynésie francaise"
  • Wikipedia-Foto