hfs_banner.gif

Brigadelok - Henschel 13778/1915

Henschel 13778/1915 - "HF 497" - gehört zu einem guten Dutzend Brigadeloks, die in den 1920er Jahren nach Mosambik an die Zuckerplantage Sena Sugar Estate bei Marromeu verkauft wurden. Im Jahr 1974 wurde die Werkbahn nach dem Ausbruch eines Bürgerkrieges stillgelegt und die Lokomotiven abgestellt.

Erst 1998 erwarb ein englischer Eisenbahnfreund die abgestellten Brigadeloks und ließ sie nach England verschiffen. Nach ihrer Ankunft in Warwickshire wurden die meisten Loks an Privatpersonen oder Vereine weiterverkauft.

Henschel 13778/1915 fand erst im Jahr 2005 eine vorübergehende Heimat in einer Privatsammlung in Cornwall, bei der die Lok allerdings weiterhin unter freiem Himmel auf einem Abstellplatz stand. Nachdem die Lok Anfang 2009 über das Internet zum Verkauf angeboten wurde, erwarb das Decauville Spoorweg Museum in Harskamp die Lok und ließ sie am 19. und 20. März mit der Unterstützung der Niederländischen Streitkräfte in die Niederlande überführen.

Nach der Ankunft in Harskamp wurde die Lok gesäubert und konserviert. Als nächstes soll das Führerhausdach rekonstruiert werden und eine Kesselbegutachtung erfolgen, um die Möglichkeit einer Wiederinbetriebnahme abzuklären. Bis es soweit ist, wird die Lok der neue Mittelpunkt der Militär-Feldbahnausstellung.

100 8820
Abholung der Lok in Cornwall im März 2009, Foto: Arnoud Bongaards

100 9181
Henschel 13778/1915 in ihrer neuen Heimat Harskamp aufgenommen am 20.03.2009 von Arnoud Bongaards

Quellen:
  1. "Die Brigadelokomotiven der Deutschen HFB in Ersten Weltkrieg", Krause/Krall/Gündling/Ziegenfuß
  2. Lokomotivfabriken-CD, Jens Merte
  3. Internetseite: www.uklocos.com
  4. Korrespondenz: Arnoud Bongaards