hfs_banner.gif

Henschel-B-Kuppler

Um die schweren und weltweit einmaligen 600 mm Rollwagenzüge auf der Bagdadbaubahn zu ziehen, wurden wieder bei Henschel 101 riesige 90 PS starke Bn2t geordert, die zwischen 1916 und 1918 in fünf Baulosen gefertigt und ausgeliefert wurden:  

  1. Henschel 14539-14558/1916 (20)
  2. Henschel 15943-15947/1916 (6)
  3. Henschel 15098-15102/1917 (5)
  4. Henschel 15829-15846/1918 (18)
  5. Henschel 16023-16074/1918 (52)

Als Empfänger der Loks ist im Lieferverzeichnis teils die „Tigris Kriegsbahn“ erwähnt, womit die beiden genannten Bauabschnitte – allerdings fernab des Flusses Tigris - gemeint sind. Teils wurde bereits die „Amanus Dienstbahn“ oder die „Gesellschaft zum Bahnbau in der Türkei“ als Adressat der Lieferungen genannt. Die Loks des Bagdadbahnbaus waren durchgängig nummeriert mit der 152 als der bisher höchsten bekannten Nummer.  
Werkfoto Henschel 90 PS B-Kuppler, Foto: © Sammlung Rüdiger Fach
Werkfoto Henschel 90 PS B-Kuppler, Foto: © Sammlung Rüdiger Fach
90 PS-Henschel B-Kuppler vor einem Rollwagenzug mit Normalspurwagen
90 PS-Henschel B-Kuppler vor einem Rollwagenzug mit Normalspurwagen
Mit einer Anzahl von 17 blieben beachtliche ca. 20% Prozent der produzieren Loks erhalten. Die türkischen Loks wurden nach dem Kriege insbesondere bis ca. 1981 bei der Versorgungsbahn des Militärflughafens Eskesehir genutzt und sechs Loks blieben alleine in der Türkei erhalten. Die bis Kriegsende nicht zur Auslieferung gelangten Loks wurden wahrscheinlich über das Holzmann Bauzentrallager in Neu-Isenburg an das spanische Militär nach Madrid verkauft. Wahrscheinlich nach dem 2. Weltkrieg veräußerte das Militär die Loks wiederum an diverse Industriebbetriebe, darunter auch zwei Loks an die Utrillas Kohlenmine in Nordspanien. Nach deren Stilllegung in den 1960er Jahren wurden mehrere Utrillas Loks - darunter die Henschel 16047 aus 1918 – nach England verkauft. In Spanien existieren heute noch weitere acht der Bagdadbahnbau-Lokomotiven.
Heute existieren noch folgende Henschel-Lokomotiven:
Hersteller, Fab.-Nr.
Verbleib
Bezeichnung Zustand
Henschel 15943/1916 Parkbahn Eskesehir [Türkei] - betriebsfähig
Henschel 15944/1916 Alsancak Bahnhof, Izmir [Türkei] 97 Denkmal
Henschel 16024/1918 Villaseca [Spanien]                                            MSP 11
Denkmal
Henschel 16031/1918
Villablino [Spanien] MSP 10
Denkmal
Henschel 16032/1918
Bergbaumuseum Utrillas [Spanien] 31 in Aufarbeitung
Henschel 16043/1918
Peter J. Rampton Collection, Hambledon [England]
Umbau B'1n2t
102 abgestellt
Henschel 16045/1918
Peter J. Rampton Collection, Hambledon [England]
103
abgestellt
Frankfurter Feldbahnmuseum 125 in Aufarbeitung
Henschel 16061/1918
Ribaroaj de Turia [Spanien] 4 Angel del Campo
Denkmal
Henschel 16062/1918 Eisenbahnmuseum Seleck [Türkei] 140
Denkmal
Henschel 16069/1918
Eisenbahnmuseum Gijon [Spanien] 20. Alemana
Ausstellung
Henschel 16070/1918
Ponferrada [Spanien] 3
Denkmal
Henschel 16072/1918
Miltärakademie/Hoyo de Manzananres [Spanien] 150
Denkmal
Henschel 16073/1918
Peter J. Rampton Collection, Hambledon [England]
Umbau B'1n2t
101
abgestellt
Henschel ?/? Universität Eskesehir [Türkei] -
Denkmal
Henschel ?/?
RMK Museum Istanbul [Türkei] 4 Ausstellung
Henschel ?/?
Ausbesserungswerk Sivas [Türkei] KL 2202
Denkmal
Quellen:
  • Text: Rüdiger Fach